unsere Schule in Bildern

  • unsere schule in bildern 2012 00
  • unsere schule in bildern 2012 01
  • unsere schule in bildern 2012 02
  • unsere schule in bildern 2012 03
  • unsere schule in bildern 2012 04
  • unsere schule in bildern 2012 05
  • unsere schule in bildern 2012 06
  • unsere schule in bildern 2012 07
  • unsere schule in bildern 2012 08
  • unsere schule in bildern 2012 09
  • unsere schule in bildern 2012 11
  • unsere schule in bildern 2012 10

„Trotz der Hitze eine coole Woche!“

So äußerten sich die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen der Grundschule am Mönchsturm über die vorletzte Woche im gerade vergangenen Schuljahr.

 Zum Thema „Alltagskompetenzen – Schule für das Leben“ hatten das Kollegium und Mitarbeiter des Ganztages gemeinsam mit Eltern und externen Anbietern ein buntes und vielfältiges Programm an Kursen vorbereitet, welches den Geschmack der Kinder genau traf. Da gab es Entspannungs-, Konzentrations- und Yogaangebote, in denen die Kinder praktische Tipps zum ruhig werden durch Bewegung, Musik oder Meditation erhielten. Es wurden bunte Antistressbälle gebastelt und im Kurs „Umwelt/Plastik“ entstand eine informative Plakatwand, die mit wundervollen Meereskreaturen aus Plastikabfällen dekoriert wurde. Die Bewegung darf in der Grundschule nicht zu kurz kommen. Deshalb gab es in der Turnhalle einen Parcours, der besonders die Kraft und Geschicklichkeit der Schülerinnen und Schüler forderte. Diese fanden es „toll, dass sich die Lehrerinnen die Zeit genommen haben, alles aufzubauen.“ Die Kinder fanden es zudem „super, dass die Leute der Handballabteilung (TV/DJK) sich den ganzen Freitagvormittag die Zeit genommen haben“, mit ihnen in drei Durchläufen und in verschiedenen Sozialformen zu üben und zu spielen. In gewohnt abwechslungsreicher und bewegungsintensiver Form wurden die über achtzig Schülerinnen und Schüler an Regeln und Mannschaftsspiel herangeführt. Im Sport, aber auch sonst gibt es immer mal wieder kleine Verletzungen, die die Kinder nun selbst versorgen können. Im Erste-Hilfe-Kurs lernten sie, wie man telefonisch Hilfe holt oder selber ein Pflaster professionell auflegt. Und auch mit Pflaster lässt es sich unter äußerst kompetenter Anleitung durch einen Mitarbeiter des Tanzhauses Bad Neustadt vortrefflich und sehr rhythmisch „hip-hoppen“. Nicht nur zu gängigen und aktuellen Liedern, sondern quer durch die moderne Musiklandschaft seit den Siebzigern wurden teils anspruchsvolle Choreographien umgesetzt. Besonders Mutige tanzten beim Spiegelspiel vor und die Anderen tanzten spiegelbildlich nach. Um wieder zu neuer Energie zu gelangen, wissen die Schülerinnen und Schüler nun, wie man einen gesunden und schmackhaften Kräuterquark herstellt. Unter der Anleitung von Eltern des „Gesunden Pausenbrotes“ und von Mitarbeiterinnen im Ganztag wurde geschnippelt und gerührt und am Ende gemeinsam gespeist. Lecker!

Einige Kinder meinten abschließend und umfassend: „Das war die beste Woche in der zweiten Klasse!“

Projektwoche 2022 05

Projektwoche 2022 13

Projektwoche 2022 52

Projektwoche 2022 78

Projektwoche 2022 77

Projektwoche 2022 64

Projektwoche 2022 28

Projektwoche 2022 16

Kreismeisterschaft Leichtathletik

Nach 3-jähriger Pause fanden endlich wieder die Sportwettkämpfe der Schulen statt. Bei der Kreismeisterschaft Leichtathletik in Oberthulba haben sich die Kinder der Grundschule am Mönchsturm Hammelburg mit zehn anderen Grundschulen im sportlichen Wettkampf gemessen. Sie nahmen an den Disziplinen 50m Lauf, Weitsprung, Weitwurf und Ausdauerlauf teil. Die sechs Jungs der 3. und 4. Jahrgangsstufe erreichten den 4. Platz. Die Mädels belegten den 2. Platz und kamen sogar auf das Podest. Im Mixed- Staffellauf erkämpften sich die SchülerInnen ebenfalls den 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Sportlern!

Kreismeisterschaft 2022 02

Wo fließt denn eigentlich unser Abwasser hin?

Dieser Frage gingen die Viertklässler der Grundschule am Mönchsturm Hammelburg am Ende des Schuljahres 2021/22 auf den Grund.

Auf dem Stundenplan stand der Besuch der Kläranlage des Abwasserzweckverbandes Thulba Saale in Hammelburg. Johnny Heine nahm sich viel Zeit für die Fragen der Kinder. Jede der vier Klassen kam an einem anderen Tag mit großem Wissensdurst zu ihm. Zu Beginn ließ der Abwassermeister die Schülerinnen und Schüler drei verschiedene Wasserproben anschauen und vermuten, welches Wasser denn wohl das sauberste Wasser sei. Mit Erstaunen stellten die Kinder fest, dass das dunkelste Wasser tatsächlich das am besten gereinigte Wasser gewesen ist. Was das Wasser so trüb werden ließ, waren die Bakterien, die beim Klärprozess eine große und entscheidende Rolle spielen. Dazu später mehr.

Nachdem Herr Heine den Kindern erklärte, dass doch sehr viele Dörfer ihr Abwasser über die Kläranlage des Zweckverbandes Thulba Saale reinigen lassen (Hammelburg und Ortsteile, Oberthulba und Gemeindeteile, Albertshausen u.a.), starteten die Viertklässler ihren Rundgang durch das Betriebsgelände. Sie durften sich die Pumpen im sieben Meter tiefen Schacht anschauen, die bei voller Auslastung in der Lage sind, bis zu 250 Liter Abwasser pro Sekunde aus dem Kanal hochzupumpen. Am Vorklärbecken, der ersten Station der Reinigung, wo das Abwasser durch ein Rechenverfahren vom groben Schmutz und Sand befreit wird, stieg den Besuchern schon der typisch modrige Kläranlagengeruch in die Nase. Umso erstaunter waren die Schülerinnen und Schüler darüber, wie sauber das Wasser die Kläranlage beim Auslauf verlässt und dass hier von dem anfänglich gewöhnungsbedürftigen Geruch nichts mehr zu merken war. Dabei helfen, wie anfänglich bereits erwähnt, viele kleine Bakterien im so genannten Belebungsbecken, die mit Hilfe von Sauerstoff die im Wasser gelösten Schmutzteilchen fressen. So gereinigt wird das Wasser nun in die Saale geleitet.

Nicht so angenehm fanden die Kinder die Tatsache, dass es doch häufig vorkommt, dass die im Kanal lebenden Ratten und anderen Tiere den Mitarbeitern der Kläranlage mitunter große Probleme bereiten. Darum wurden die Kinder darauf hingewiesen, künftig keine Lebensmittel über den Kanal, sondern besser in dem dafür vorgesehenen Kompost oder der Biomülltonne zu entsorgen.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich sehr interessiert und aufgeschlossen dem komplexen Prozess der Abwasser-Reinigung gegenüber. Mit viel Gesprächsstoff und der Frage danach, ob sie sich denn auch vorstellen könnten, in der Kläranlage zu arbeiten, liefen sie zurück zur Schule und ließen die Abläufe noch einmal Revue passieren. Ein großer Dank für den informativen und spannenden Rundgang geht an Herrn Heine!

Abschiedsfeier der 4. Klassen

Bei unserer schulinternen Abschiedsfeier verabschiedeten sich unsere diesjährigen Viertklässler voneinander, ihrer Grundschule und Rektorin Frau Albert sowie von ihren Klassenlehrerinnen.

Die vier Klassen gestalteten den Vormittag mit wunderbaren Darbietungen.

Die Klasse 4d sang in ihrem Lied über Seemänner, die auf das weite Meer hinausziehen. Das bedeutet für die Seemänner Abschied nehmen mit gemischten Gefühlen. Einerseits Freude, weil sie zu neuen Ufern aufbrechen und spannende Abenteuer erleben werden. Andererseits Aufgeregtheit und etwas Angst, weil sie nicht wissen, was sie auf ihrer Reise erwarten wird. So das Sinnbild für das Abenteuer, das den Kindern nach ihrer Grundschulzeit bevorsteht, wenn sie an ihre neuen Schulen übertreten.

Die Ganztagsklasse brachte ihre persönlichen Erinnerungen zu ihrer Grundschulzeit zum Ausdruck. Dabei erinnerten sie sich an die besonderen Momente, wie das Treffen und Kennenlernen ihrer Freunde, an die gemeinsamen Fußballspiele oder etwa an die erste 1, die sie geschrieben haben. Die Kinder teilten ihre Wünsche für das bevorstehende Schuljahr mit ihren Mitschülern/innen sowie Lehrerinnen. Vorn an steht der Wunsch Freunde zu finden, nette Lehrer/innen zu bekommen sowie Glück und Erfolg an der weiterführenden Schule.

Von der Klasse 4b wurde ein Cup-Song zum Titel „The greatest Show“ zusammen mit unserer Referendarin Frau Karle vorgeführt. Passend zum Motto haben sie die Abschiedsfeier in ihre eigene greatest Show verzaubert.

Die Klasse 4c sang und begleitete das berühmte Lied „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen mit personalisiertem Text „zum Abschied von der Grundschule am Mönchsturm darf man auch mal traurig sein“ und erinnerten an die vergangene Zeit, die hinter ihnen liegt.

Im Nachgang wurden die Klassen mit ihrem Klassenfoto von der 1. Klasse überrascht. Sie äußerten die sichtbaren Veränderungen der einzelnen Klassen. Zugezogene oder weggezogene Mitschüler/innen, mehr oder weniger Kinder in den Klassen als noch im 1. Schuljahr, andere Lehrkräfte… Sie stellten das Klassenfoto mit der abschließenden Klassenkonstellation nach, das ihnen den Moment noch einmal vor Augen und damit in Erinnerung halten wird.

Wir bedanken uns bei unserer Schulleiterin Frau Albert für die guten Wünsche, die den Kindern mit auf ihren Weg gegeben wurden. Ein großes Dankeschön möchten wir auch unserem Elternbeirat zukommen lassen. Sie verabschiedeten die Kinder mit einer gelungenen Überraschung und motivierten die Kinder für eigene Inspirationen. Die überreichten Schwimmbadgutscheine finden in den heißen Tagen und den Sommerferien sicherlich eine gute Verwendung

Wir wünschen unseren Schulabgängern und Schulabgängerinnen für ihren zukünftigen Weg sowie ihre schulische Laufbahn alles erdenklich Gute und viel Erfolg.

Mit sommerlichen Grüßen

Eure Lehrerinnen

Logo BR Schule

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.